Programme

You’ve Been Talking in Your Sleep

Ein Programm rund ums Träumen, welches das Ardemus Quartett für seine «Dutch Classical Talent»-Tour zusammen mit der Regisseurin Annechien Koerselman entwickelt hat. Die Zuhörerinnen und Zuhörer werden eingeladen, in die Welt der Träume einzutauchen, die Sorgen des Alltags zu vergessen und zusammen mit dem Quartett ein Reich zu betreten, in dem Klang und Bild regieren.

 

Claude Debussy (1862-1918) – Rêverie (arr. V. David)

David Biedenbender (1984) – You've been talking in your sleep

Arvo Pärt (*1935) – Summa

Tijmen van Tol (*1993) – Neues Werk

Erik Satie (1866-1925) – Gnossienne Nr. 1 (arr. L. Mercep)

Dmitri Schostakowitsch (1906-1975) – Streichquartett Nr. 7 (arr. L. Mercep)

Ian Wilson (*1964) – So Softly

Piet Swerts (*1960) – Klonos

 

Winds of Change

Werke von Komponisten aus allen Windrichtungen – Frankreich, Russland, Estland, USA, Niederlande. Der faszinierende Mix aus Stücken aus aller Welt nimmt die Zuhörerinnen und Zuhörer mit auf eine Reise durch die Geschichte des Saxophonrepertoires – von frühen Werken aus den 30er-Jahren bis zu Kompositionen aus unserer Zeit mit Einflüssen von Jazz und Weltmusik.

 

Eugène Bozza (1905-1991) – Andante et Scherzo

Alexander Glasunow (1865-1936) – Saxophonquartett in B op.109

I. Première partie

II. Canzone Variée; Variationen Nr. 1-5

III. Finale

-Pause-

Michael Torke (1961*) – May

Erkki-Sven Tüür (1959*) – Lamentatio

Guillermo Lago (1960*) – Ciudades

Cordoba

Sarajevo

Addis Ababa

 

Jewels

Perlen der klassischen Musik: die beliebtesten und bekanntesten Werke aus vier Jahrhunderten. Das Saxophonquartett erklingt als Orchester, als Streichquartett oder als Piano und lässt das Publikum verschiedenste Facetten dieser Formation erfahren.

 

Georg Friedrich Händel (1685-1759) – Wassermusik, Auswahl von Sätzen aus den 3 Suiten (arr. D. Sremec)

Ouverture

Alla Hornpipe

Air

Allegro

Giacomo Puccini (1858-1924) – Crisantemi (arr. L. Mercep)

Maurice Ravel (1875-1937) – Tombeau de Couperin (arr. Ch. Enzel)

I. Prelude

II. Forlande

III. Menuet

IV. Rigaudon

Dmitri Schostakowitsch (1906-1975) – Elegie und Polka (arr. L. Wyss)

George Gershwin (1898-1937) – Three preludes (arr. W. Schlei)

 

Happy Birthday, Mister Debussy

Ein Familienkonzert, bei dem das Ardemus Quartett und der niederländische Künstler Gerard de Bruyne das Publikum mitnimmt auf eine musikalische Reise mit Werken von Claude Debussy (1862-1918). Die schönsten Werke des französischen Meisters des Impressionismus werden kombiniert mit eindrücklichen Live-Zeichnungen.

 

Ardemus +

Die MusikerInnen des Quartetts laden die russische Pianistin Maria Nemtosva ein, die Bühne mit ihnen zu teilen. Gemeinsam führen sie zwei der schönsten, berührendsten Quintette der russischen Musik auf.

 

Nikolay Rimsky-Korsakov (1844-1908) – Quintett in B-Dur

-Pause-

Dmitri Schostakowitsch (1906-1975) – Klavierquintett g-Moll

 


Download
Programme Ardemus Quartett
Programme Ardemus Quartett.pdf
Adobe Acrobat Document 4.0 MB